Aktuelle Informationen

Wir halten Sie auf dem Laufenden

münchen.tv zu Besuch bei uns

Zimmerin Charlotte Kleemann im Rampenlicht

 

Mit der großen Kreissäge schneidet Charlotte Kleemann (20) den Holzbalken ab. In drei Metern Entfernung steht eine Filmkamera auf dem Stativ und filmt die angehende Zimmerin. Denn an diesem Donnerstagvormittag, 4. März 2021, ist das Team des Fernsehsenders münchen.tv zu Besuch im Innungsbetrieb Zimmerei Max Kiener Kiener in Emmering (Landkreis Fürstenfeldbruck). Anlass dafür ist der Weltfrauentag am 8. März. Bei den vierstündigen Dreharbeiten geht es etwa darum, wie es Charlotte Kleemann als Frau im Zimmererhandwerk geht und, wo für sie Gleichberechtigung anfängt.

Anfangs wird Charlotte Kleemann beim Homeschooling gefilmt. Dafür bekommt sie ein kleines Ansteckmikrofon an ihre Kluftweste geklemmt. Kleemann ist im 3. Lehrjahr und eine der drei Frauen unter den rund 50 Zimmerer-Azubis an der Berufsschule in der Luisenstraße in München. münchen.tv-Moderatorin Eva Nußhart fragt, warum sich nur so wenige Frauen ins Zimmererhandwerk trauen. Charlotte Kleemanns Antwort: „Viele haben wohl Angst, weil sie denken es ist ein Männerberuf und man muss mit schweren Maschinen umgehen. Letzteres stimmt zwar, aber das kann man alles lernen.“

Auch in ihrem Team fühlt sie sich als einzige Frau sehr wohl: „Mir gefällt’s hier total gut. Eigentlich wollte ich nach der Lehre Architektur oder Bauingenieurwesen studieren, aber jetzt bin ich mir garnicht mehr so sicher. Weil mir die Arbeit so Spaß macht.“

Auch ihr Chef Max Kiener gibt ein Interview vor der Kamera. Er erzählt, wie es Charlotte Kleemann als Frau auf der Baustelle ergeht: „Natürlich wird sie von Mitarbeitern anderer Gewerke mal angeschaut. Aber dann fragt sie einfach: ‚Magst ein Foto von mir haben?‘ oder es gibt einen frechen Spruch von ihr zurück.“ Er motiviert, auch andere junge Frauen Zimmerin zu werden. Die eigene Muskelkraft ist erstmal zweitrangig, so Kiener: „Heute haben wir viele Hilfsmittel und müssen nicht mehr alles mit der Hand heben.“ Seiner Mutter Gabriele Kiener sei es da noch anders ergangen, sie hat von 1968 bis 1970 eine Zimmerer-Lehre gemacht und gibt ebenfalls ein Interview.

Anlässlich des Weltfrauentags fragt Moderation Eva Nußhart, wo für Charlotte Kleemann Gleichberechtigung anfängt. Darauf antwortet die selbstbewusste Zimmerin: „Ich möchte, dass es normal ist, wenn ich als Frau mit dreckigen Arbeitsklamotten im Supermarkt einkaufe und nicht komisch angeschaut werde.“ Zum Schluss wird eine Szene im Holzlager der Kieners gedreht, Charlotte Kleemann grinst in die Kamera und kraxelt auf dem Schnittholz – es ist ihr Lieblingsbaustoff

 

 

https://www.tvbayernlive.de/mediathek/video/zimmerin-charlotte-kleemann

 

100 % elektrisch.

Um unsern Strom, welcher durch unsere Photovoltaikanlage erzeugt wird, sinnvoll zu nutzen, fahren wir ab sofort zu unseren Kundenterminen elektrisch.   

 

  Danke für 2020

 

Liebe Kunden, Kollegen und Geschäftspartner!

Danke für das erfolgreiche Jahr 2020. Die Zimmerei Max Kiener wünscht schöne, erholsame und friedliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Wir sind vom 21.12.2012 bis 04.01.2021 im kurzen Winterschlaf. In dringenden Fällen sind wir über info@zimmerei-kiener.de erreichbar.

 

Unser Lehrling im Interview

 

 

Nach dem Abitur wollte Charlotte Kleemann (19) eigentlich Architektur studieren. Doch sie entschied sich für eine Zimmerer-Lehre im Innungsbetrieb Max Kiener Zimmerei GmbH in Emmering (Landkreis Fürstenfeldbruck). Mittlerweile ist sie im 3. Lehrjahr und bereut ihre Entscheidung nicht – im Gegenteil. 

Charlotte, du wolltest Architektur studieren. Warum hast du dich für eine Zimmerer-Lehre entschieden?

Charlotte Kleemann: „Nach dem Abi wollte ich nicht länger in der Theorie bleiben. Damals hat mir eine Architektin empfohlen ein paar Wochen auf der Baustelle mitzuarbeiten. Dann habe ich ein Praktikum in meinem heutigen Ausbildungsbetrieb gemacht und gleich gemerkt, dass mir die Arbeit an der frischen Luft mit den Kollegen und die körperliche Arbeit richtig viel Spaß macht“

Was hast du in der Ausbildung gelernt, was dir im Studium helfen könnte?

„In der Lehre bekommt man nicht nur Selbstbewusstsein, weil man selbstständig arbeitet, sondern auch praxisnahes Denken und einen großen Wissensschatz: In der Berufsschule lernen wir zum Beispiel die Schichten einer Wand, den Dachaufbau und Holzkonstruktionen. Im Betrieb habe ich die Praxis dazu: Wie gehe ich die Sache an, wie kann ich ein Detail ausbilden?“

Deshalb empfiehlst du es angehenden Architekten einen Handwerksberuf zu lernen?

„Auf jeden Fall. Denn man kann vieles theoretisch planen, was in der Praxis nicht funktioniert – wer als Zimmerer gearbeitet hat, hat dafür einen besseren Blick! Am Anfang der Lehre habe ich bei Holzverbindungen zu kompliziert gedacht, bis mir meine Kollegen eine einfache Lösung des Problems gezeigt haben“

Nächsten Sommer bist du fertig mit der Lehre. Willst du noch Architektur studieren?

„Ich weiß noch nicht, weil mir die Arbeit als Zimmerin so viel Spaß macht. Ich könnte mir auch vorstellen den Meister oder ein Holzbau- oder Bauingenieur-Studium zu machen“

Welchen Baustoff würdest du als Architektin bevorzugt einsetzen?
„Natürlich Holz, weil es ein ökologischer und nachwachsender Rohstoff ist. Sichtbeton ist mit seiner kalten Oberfläche nicht so meins. Holz schafft da ein schöneres Raumklima“

Und wie geht es dir als Frau auf der Baustelle?
„Eigentlich müsste es heißen ‚Wie geht‘s dir als Lehrling auf der Baustelle?‘, da ich keine Sonderstellung habe. Wenn ich von Mitarbeitern anderer Gewerke komisch angeschaut werde, spreche ich sie einfach darauf an.

Entscheidend ist: Wenn man auf der Baustelle nur rumsteht, wird man sicher komisch angeschaut. Aber wenn ich mitanpacke, gibt’s kein Problem und das trifft auf alle Lehrlinge zu. Zudem fühle ich mich von meinen Kollegen akzeptiert, das stärkt mir den Rücken“

Wie schaffst du das mit der körperlichen Anstrengung?
„Am Anfang hatte ich Respekt vor den schweren Arbeiten. Aber mit der Zeit kommt die Kraft und Technik von allein und man kann auch seine Kollegen um Hilfe bitten“

Was macht dir als Zimmerin am meisten Spaß?
„Dass ich in einem tollen Team arbeite. Und es macht mich immer stolz, dass ich nach einem Arbeitstag sehe, was wir geschafft haben

 

 

Das sagen Charlotte Kleemanns Chefs:

Zimmermeister Max Kiener ist überzeugt: „Handwerklich gesehen gibt es nichts, was Charlotte nicht kann“, und er betont: „Sie hat sich vom ersten Tag an in die Firma und Familie eingebracht.“ Schließlich sind die Kieners ein Familienbetrieb, mittags essen alle gemeinsam und Kiener betont: „Wir arbeiten nicht nur miteinander. Ich habe immer ein offenes Ohr für meine Mitarbeiter.“

„Diese Firma ist 40 Jahre unter einer Frau groß geworden“

Und er fügt hinzu: „Egal was Charlotte nach ihrer Lehre macht, sie wird ihren Weg erfolgreich gehen. Natürlich würden wir uns alle freuen, wenn sie bei uns bleibt.“ Er zweifelte nie daran, dass sie sich als Frau auf der Baustelle durchsetzen kann: „Wir leben im 21. Jahrhundert, da sollte darüber garnicht mehr gesprochen werden – ob Frau oder Mann, völlig egal. Diese Firma ist 40 Jahre unter einer Frau groß geworden.“

Denn seine Mutter Dr.-Ing. Gabriele Kiener führte jahrzehntelang den Betrieb, sie erzählt: „Mein Vater hatte drei Töchter. Dann habe ich einfach Zimmerin gelernt von 1968 bis 1970. Da gabs noch garkeine Mädchen auf dem Bau.“

Auch später als Chefin der Zimmerei musste sie sich behaupten: „Arbeiter aus anderen Gewerken haben zu meinen Mitarbeitern oft gesagt: Du wirst dir doch von einer Frau nichts sagen lassen oder?“, aber Gabriele Kiener lächelt und betont: „Meine Mitarbeiter haben mich gerne verteidigt.“ Sie freut sich, dass sich immer mehr Frauen für den Zimmerer-Beruf begeistern, wie Charlotte Kleemann.

 

Notice: Trying to get property 'ID' of non-object in /mnt/web523/d3/80/510586680/htdocs/Webseite20/wp-content/plugins/elementor/includes/managers/image.php on line 112 Notice: Trying to get property 'post_excerpt' of non-object in /mnt/web523/d3/80/510586680/htdocs/Webseite20/wp-content/plugins/elementor/includes/managers/image.php on line 113 Notice: Trying to get property 'post_content' of non-object in /mnt/web523/d3/80/510586680/htdocs/Webseite20/wp-content/plugins/elementor/includes/managers/image.php on line 114 Notice: Trying to get property 'post_title' of non-object in /mnt/web523/d3/80/510586680/htdocs/Webseite20/wp-content/plugins/elementor/includes/managers/image.php on line 115

Einladung von Velux nach Sonneborn zur Werksbesichtigung.

Am 17. und 18. September hat uns unser Partner Velux nach Sonneborn eingeladen.
Hier erlangten wir einen Einblick hinter die Kulissen des größten Dachflächenfensterherstellers: die Technik, die Produktion und die Logistik.
Auch viele Neuheiten wurden dem Team der Zimmerei Kiener vorgestellt.
Ein toller Ausflug mit interessanten Einblicken, die uns weiter bestärken, die Produkte der Firma Velux an unsere Kunden zu empfehlen.    

 

Wir geben dem Werkzeug eine Pause.

Die Zimmerei Kiener verabschiedet sich in die wohlverdiente Sommerpause.

Vom 17.08. bis einschließlich 04.09.2020 werden wir nur sehr eingeschränkt erreichbar sein.

Neue Anfragen werden ab dem 07.09.2020 bearbeitet.

Wir bedanken uns bei unseren Kunden, Lieferanten und Partnern für die tolle Zusammenarbeit und freuen uns auch weiterhin darauf!

 

Velux Konfigurator

Ab sofort auf unserer Hompage möglich:

Sie möchten ganz einfach das passende Dachflächenfenster für Ihr Dach finden?​ Dann nutzen Sie unseren Fenster-Konfigurator.

Velux Experte Premium-Partner

Seit dem 1.3.2020 sind wir von der Firma Velux als Experte Premiumpartner ausgezeichnet worden.

Dies ist eine tolles Zeugniss für unsere zuverlässige und profesionelle Arbeit.

Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung. in kürze werden wir einen VELUX Fensterkonfigurator auf unserer Hompage einstellen, um Kunden vor unserem Beratungsgespräch die Möglichkeit zu geben, sich über die VELUX Fenster zu informieren.

Danke für 2019

Liebe Kunden, Kollegen und Geschäftspartner!

Danke für das erfolgreiche Jahr 2019. Die Zimmerei Max Kiener wünscht schöne, erholsame und friedliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Wir sind vom 20.12.2019 bis 06.01.2020 im kurzen Winterschlaf. In dringenden Fällen sind wir über info@zimmerei-kiener.de erreichbar.

Weihnachstfeier

Am 20.12.2019 hatten wir unsere Weihnachsfeier, dieses Jahr wieder beim EHC  München.

Das Team der Zimmerei Max Kiener war beim Eishockey.

Es war ein toller Abend und ein super Jahresabschluss, den wir uns alle verdient haben.

Hiermit möchte ich mich auch nochmal bei meinen Mitarbeitern,

Stephan Trautner,  Korbinian Ettmüller, Charlotte Kleemann, Gabriele Kiener, Sina Kiener   

bedanken für die tolle Arbeit und den Einsatz, den Sie das ganze Jahr über Leisten.

Auch bedanken möchte ich mich beim Kem, unserm Trockenbauer, und Stefan Richter der uns mit seinem Autokran immer eine Hilfe ist.

Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit.

Nikolaus

Heute am 6 Dezember war der Nikolaus bei uns auf der Baustelle und hat dem Team der Zimmerei Max Kiener eine Kleinigkeit vorbeigebracht.

Vielen Dank für euren Supereinsatz.

Ruhebankerl an der Bushaltestelle

Den Bürgern wird künftig auch an der Brucker Straße eine Möglichkeit zur Erholungspause geboten. Der Emmeringer Zimmermeister Max Kiener stiftete die handgefertigte, massive Sitz bank aus Fichtenholz direkt an der Bushaltestelle Eisenhoferstraße.„ Mir gefällt das Ruhebankerl vom Kiener Max sehr. Es vermittelt Stabilität gepaart mit einem modernen Design“,sagt Bürgermeister  Dr. Michael Schanderl.

Freisprechungsfeier

Am Freitag war es soweit: Die Freisprechung der frischen Zimmerergesellen.

Das Team der Zimmerei Kiener war mit dabei, als unser ehemaliger Lehrling freigesprochen wurde. 

Nochmal „Herzlichen Glückwunsch“ lieber Korbinian.

Ausbildungsstart bei der Zimmerei Kiener

Wir dürfen unseren neuen Lehrling begrüßen: Charlotte Kleemann

Nachdem Charlotte ein freiwilliges Praktikum in unserer Zimmerei absolviert hat, stand für Sie fest:

eine fundierte Ausbildung als Zimmerin soll es werden!

Wir freuen uns sehr, dass wir Charlotte für unser Team begeistern konnten und wünschen ihr für die Ausbildung alles Gute!

Urlaub

Die Zimmerei Kiener verabschiedet sich in die wohlverdiente Sommerpause.

Vom 19.08. bis einschließlich 06.09.2019 werden nur sehr eingeschränkt erreichbar sein.

Neue Anfragen werden ab dem 09.09.2019 bearbeitet.

Wir bedanken uns bei unseren Kunden, Lieferanten und Partnern für die tolle Zusammenarbeit und freuen uns auch weiterhin darauf!

Die Lehrzeit ist geschafft

Wir gratulieren unserem ehemaligen Lehrling Korbinian zur bestandenen Gesellenprüfung und freuen uns, dass er jetzt als Zimmerergeselle in unserem Team arbeitet.

Meisterhaft ★★★★ seit 14 Jahren

Alle zwei Jahre wird der Meisterhaftstatus neu vergeben

Das Meisterhaft-Siegel erhalten nur Innungsbetriebe, die sich regelmäßig fachlich fortbilden. Alle zwei Jahre wird dies von der unabhängigen „Zertifizierung Bau“ in Berlin überprüft. Dies war nun wieder der Fall.

Zimmerer Ein Beruf mit Zukunft

Als ansässiger Betrieb unterstützen wir unser schönes Handwerk um es den Mädchen und Jungen der Grund und Mittelschule Emmering nahezubringen.

Vielen Dank auch an Frau Lintner die dieses ermöglicht hat.

„Finde dich heraus, und du erfindest dich selbst“ – Dieser Spruch kommt im Theaterstück „Mit Herz und Hand“ des Zimmermeisters Richard Betz vor. Er passt zu ihm, der seine Bestimmung als Zimmerer gefunden hat. Diese Begeisterung vermittelte er an die Schüler der Grund- und Mittelschule in Emmering.

An über 30 Schulen führt Betz das Stück in diesem Jahr auf. „Viele kennen den Beruf des Zimmerers gar nicht“, sagt er. Ohnehin habe eine jüngst in Deutschland veröffentlichte Studie gezeigt, dass Jugendliche höchstens zehn Berufe kennen. Und, meint Betz: „Das Handwerk wird unterschätzt.“

Die Leonardobrücke kommt ohne eine einzige Schraube aus

Betz erzählt in seinem Stück die Lebensgeschichte des Paul Ballmer, der als gieriger Finanzhai beginnt und nach einem tiefen Absturz schließlich doch noch seinen Traumberuf findet und ergreift: das Zimmererhandwerk.

Auf unterhaltsame Art mischt Betz selbst Erlebtes mit Ausgedachtem, tritt immer wieder in einen Dialog mit seinem Publikum und baut nebenher aus kurzen Kanthölzern eine mehrere Meter lange sog. Leondardobrücke auf – ganz ohne Nägel oder Schrauben.

Interesse am Zimmererberuf

Im Anschluss bauen einige Schüler selbst die Brücke auf – und testen ihre Standfestigkeit. Und natürlich: Die Brücke hält. Und weil die Schüler mit so großem Eifer dabei sind, sichert sich Lehrerin Elisabeth Lintner den Brückenbausatz gleich für die Schule. Das Zimmererhandwerk bleibt also präsent in Emmering.

Ohne Nachwuchs geht es nicht.

Auch dieses Jahr sind wir Max Kiener Zimmerei GmbH mit unserer Zimmererinnung Dachau-Fürstenfeldbruck auf dem Berufsinfo-Markt in der Sparkasse Fürstenfeldbruck vertreten.Für alle Informationen rund um die Ausbildung für den Traumberuf sind wir für Euch/Sie da.Besucht uns auf unserem Stand und sprecht uns an. Wir freuen uns auf tolle Gespräche.    

Weihnachsfeier beim EHC München

Am 21.12.2018 hatten wir unsere Weihnachsfeier, dieses Jahr mal ganz anders.

Das ganze Team der Zimmerei Max Kiener war beim Eishockey in München.

Es war ein toller Abend und ein super Jahresabschluss, den wir uns alle verdient haben.

 

Hiermit möchte ich mich auch nochmal bei meinen Mitarbeitern,

Stephan Trautner, Andreas Schmitt, Korbinian Ettmüller, Gabriele Kiener, Sina Kiener

bedanken für die tolle Arbeit und den Einsatz, den Sie das ganze Jahr über Leisten.

Auch bedanken möchte ich mich beim Kem, unserm Trockenbauer, für die tolle Zusammenarbeit.

Danke für 2018

Liebe Kunden, Kollegen und Geschäftspartner!

Danke für das erfolgreiche Jahr 2018.

Die Zimmerei Max Kiener wünscht schöne, erholsame und friedliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Wir sind vom 21.12.2018 bis 02.01.2019 im kurzen Winterschlaf.

In dringenden Fällen sind wir über info@zimmerei-kiener.de erreichbar.

Nikolaus

Heute am 6 Dezember war der Nikolaus bei uns und hat dem Team der Zimmerei Max Kiener eine Kleinigkeit vorbeigebracht. (nicht auf dem Foto ist unser Lehrling Korbi der zur zeit in der Berufsschule ist, sein Überraschung wird natürlich auch überreicht)

Vielen Dank für euren Supereinsatz. 

16 Jahre Oktoberfest Aufbau

Ausgeruht und fit geht es wieder los!

Nach unserem Urlaub durften wir gleich auf das Oktoberfest fahren um die Fischbraterei Schliefer aufzubauen. 

Dreharbeiten bei der Zimmerei Kiener!

Am 15. Juni wurde unsere Zimmerei kurzer Hand in ein professionelles Filmset umgestaltet.

Hintergrund war der Dreh unseres neuen Imagefilms. Zuerst wurde der Regisseur samt Kamera, dank eines Autokrans, auf eine Höhe von 30 Metern gehoben, um das Firmengelände zu filmen. Anschließend wurden unsere Zimmermänner, samt Chef Max Kiener, in unserer Fertigungshalle bei der Arbeit gefilmt und interviewt. Es war ein sehr spannender und ereignisreicher Tag.

Das Ergebnis können Sie sich hier ansehen:

Auf Wiedersehen

Leider hat uns unser Zimmerermeister Nils verlassen.

Er folgt seinem Traum Kanadische Blockhäuser zu bauen. Dem stehen wir ihm natürlich nicht im Weg und wünschen ihm alles Gute.

Lieber Nils, es steht immer eine Tür für Dich bei uns offen.

Mehr Ruhebänke für die Gemeinde Emmering

Auf Antrag der Freien Wähler hat der Bau-Planungs-und Umweltausschuss in seiner vergangenen Sitzung beschlossen, das Netz an Sitzgelegenheiten durch die zusätzliche Aufstellung von Ruhebänken im Gemeindegebiet Emmering zu verdichten. Begründet wurde der Antrag mit den oft langen Wegen von der Wohnung zur Einkaufsmöglichkeit in der Hauptstraße oder anderen Zielen wie der Kirche, die für ältere oder gehbehinderte Menschen oft beschwerlich sind. Eine Sitzgelegenheit für eine Rast dazwischen wäre oft angenehm und hilfreich. Zur Finanzierung wurde zum Sponsoring aufgerufen werden. Das haben wir uns nicht entgehen lassen und eine Ruhebank für unser schönes Emmering designt und gebaut.

Auszeichnung Umweltpakt Bayern

Am 16.03.2018 überreichte uns, der Zimmerei Kiener, der Landrat Thomas Karmasin im Landratsamt Fürstenfeldbruck eine Urkunde für die seit 2017 aktive Teilnahme am Umweltpakt Bayern.

Schon bereits seit über 23 Jahren besteht die Vereinbarung „Umweltpakt Bayern“ zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der bayerischen Wirtschaft.

Dahinter steht die gemeinsame Überzeugung, dass die natürlichen Lebensgrundlagen mit Hilfe einer freiwilligen und zuverlässigen Kooperation besser geschützt werden können als ausschließlich mit Gesetzen und Verordnungen.

Als oberstes Ziel des Umweltpaktes steht die Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes in allen Bereichen. In unserem Gewerk heißt das vor allem: Vermeidung von Emissionen, Energieeinsparung/Steigerung der Energieeffizienz und Klimaschutz, Abfallvermeidung, Wasser-, Gesundheits-, Natur-, und Bodenschutz etc.

Wir sind sehr stolz auf unsere Auszeichnung und möchten mit gutem Beispiel weiter unsere ökologischen Grundsätze voranbringen.

Luftdichtung Spezial

Auch im Jahr 2018 wollen wir unseren Kunden das Bestmögliche anbieten.

Hierfür nahmen wir an einem Weiterbildungsseminar unseres langjährigen Partners für bauökologischen Produkte, der Firma „pro clima“ teil.